Blog.

ESE-Kongress - Softwareexperten für Vorträge gesucht


03. April 2018

Bis zum 18. Mai 2018 können Abstracts für den ESE-Kongress eingereicht werden. Gesucht werden praxisorientierte Vorträge aus Forschung und Entwicklung zu allen Bereichen des Software Engineerings u.a. zu Achitektur & Design, Echtzeit, Safety & Security undTechnologie-Trends wie KI, Machine Learning, Smart Mobility. Referenten können kostenlos am 3-tägigen Hauptkongress teilnehmen. Der Embedded-Software-Engineering-(ESE)-Kongress hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem der führenden Events der Branche entwickelt. Mehr Infos auch unter: https://www.ese-kongress.de/referenten/index.php?cmp=ac-ma-prog-ev-vgl_OP6173-20180326

Jetz anmelden zum "Digitalisierungsmanager" (Start 11. April)


27. März 2018

Für unsere neue Seminarreihe „Digitalisierungsmanager“ (Start 11. April) gibt es noch Restplätze. Teilnehmer haben die Gelegenheit, Digitalisierung in ihrer praktischen Anwendung zu erleben. Auf dem Programm stehen hierfür u.a.. der Besuch einer Muster- und Lernfabrik, ein Hands-on Workshop im Bereich Additive Fertigung sowie die Möglichkeit mit Experten aus der Praxis an der Strategie zur digitalen Transformation für das eigene Unternehmen zu arbeiten. Zielgruppe sind Geschäftsführer, Projektleiter, Innovationsmanager, Change Manager, Forschungs- und Entwicklungsingenieure sowie Mitarbeiter aus Produktion, Technik und IT.  Details unter: https://www.sensorik-bayern.de/digitalisierung. Das Angebot ist kostenfrei (abgesehen von der Verpflegungspauschale), da es sich um ein gefördertes Projekt handelt. Für Rückfragen steht Anja Sloet (a.sloet@sensorik-bayern.de) gerne zur Verfügung.

OTH und Universität Regensburg - MINT-Girls treffen ISS-Astronauten Paolo Nespoli


23. März 2018
Quelle: DLR

Am vergangenen Freitag haben die MINT-Girls Regensburg bei einem „meet-and-greet“ auf der Kommandobrücke des Galileo Control Centers des DLR in Oberpfaffenhofen den Astronauten Paolo Nespoli auf desen explizite Einladung hin getroffen. Bei Nespolis dritten Mission im Weltall hatten ihm die MINT-Girls ein Konzert mit ganz besonderer astronomischer Bedeutung beschert: im November 2017 spielten Sie von der Raumfahrt-Kontrollstation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt das „Planetenkonzert“ live für die Besatzung der ISS. Zeuge des Konzerts wurden weltweit auch die anderen ISS-Bodenstationen. Die Idee zum Konzert beruht auf den Gesetzen des Astronomen Johannes Keplers. Mehr Informationen finden Sie auch hier: http://www.mint-girls-regensburg.de/paolo-nespoli.html. Mit der Initiative MINT-Girls wollen die Projektleiter Dr. Stephan Giglberger, MINT-Beauftragter der Universität Regensburg und Dipl.-Päd. Univ. Armin Gardeia, Leitung Junge Hochschule der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg, Mädchen und junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Phänomene begeistern. Das Motto des diesjährigen, bereits gestarteten MINT-Girls Regensburg Projekts ist „Medizin und Technik – MINT in Gesundheit und Umwelt“. Die MINT-Girls freuen sich in diesem Zuge über Unterstützung und Paten: http://www.mint-girls-regensburg.de/projekt-medizin-und-technik-2018.html.

emz-Hanauer vereint Tradition und Moderne - Digitalisierung erfordert neues Denken auch bei Prozessen


16. März 2018

Die Auftragslage bei emz-Hanauer weist auch 2018 einen klaren Aufwärtstrend auf, von seinen Kunden wurde das Nabburger Unternehmen in den letzten 15 Monaten mit rekordverdächtig vielen neuen Geschäften betraut. In diesem Geschäftsjahr investiert das Nabburger Unternehmen eine Rekordsumme von über elf Millionen Euro in neue Technologien, Produktionsprozesse und neue Produkte, davon alleine sieben Millionen Euro an den deutschen Standorten. Große Fertigungsautomaten, neue Transportsysteme und Software zur Vereinfachung von Prozessabläufen sollen helfen, Prozesse zu beschleunigen, Kosten zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Tradition und Moderne schließen sich gegenseitig nicht aus -  das beweist das langjährige Mitglied des Sensorik-Netzwerks dabei seit jeher: emz versteht sich traditionell als Unternehmen, das an der Spitze der technologischen Entwicklung marschieren will. Mit seinem vernetzten Zugangssystem für Müllsammelsysteme hat die 1999 gegründete emz-Umweltsparte bereits vor mehr als sieben Jahren z.B. eine der weltweit ersten konkreten Anwendungen für das IoT entwickelt, mit der Kommunen vielfältige Nutzerdaten rund um das Thema Müllsammlung auswerten und Prozesse optimieren können. Im November 2017 startete in diesem Bereich ein weiteres Innovationsprojekt. Das Besondere daran: in diesem Projekt kommen ganz neue Methoden abseits der üblichen emz-Prozesse zum Einsatz. Digitalisierung erfordert schließlich Neues Denken - auch bei den Prozessen. Details hierzu erfahren Sie in Kürze in den Sensorik- News.

Sensorik spielt beim Masterplan BAYERN DIGITAL II ein bedeutende Rolle


15. März 2018

Rund drei Milliarden Euro investiert die Bayerische Staatsregierung in den Masterplan BAYERN DIGITAL II. Fokus liegt nun auf der Förderung von Technologieprojekten. Dass der Sensorik hierbei eine entscheidende Rolle als Wegbereiter der Digitalisierung zukommt, betonte auch Bayerns Wirtschaftsministerin llse Aigner bei ihrer Vorstellung des Masterplans auf der Regionalkonferenz an der Universität Regensburg Anfang dieser Woche. In Kürze veröffentlicht die bayerische Staatsregierung Calls, in denen sich Unternehmen um eine Förderung bewerben können. Erfahren Sie mehr in diesem Interview: https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/ilse-aigner-stellt-bayern-digital-ii-vor/

 

Seiten

Pfeil & Bogen // Agentur für Volltreffer // Werbeagentur Regensburg, München, Nürnberg Konzeption, Kreation und Realisation: Pfeil & Bogen